Was ist Mobbing? Vier Tipps an denen Du Mobbing erkennen kannst

Kind das gemobbt wird

Mittlerweile hört man das Wort überall. Mobbing wird leider immer öfter nicht ernst genommen, weil das Wort Mobbing einfach viel zu oft verwendet wird. Deshalb ist es sehr wichtig zu wissen woran man es erkennt! 

Mobbinge kurz erklärt 

Das Wort Mobbing kommt aus dem englischen Wort “mob” und bedeutet soviel wie “angreifen”.  Ganz früher wurde das Wort Mobbing in der Forschung von Tieren und ihrem Verhalten genutzt. Verrückt, nicht wahr? Irgendwann um 1980 rum ging es dann auch um das Verhalten von Menschen und der Psychologe namens Olweus erforschte dann als einer der ersten die Gewalt an Schulen.

Beim Mobbing wird also absichtlich einem anderen Menschen geschadet. Da spielt es keine Rolle ob es körperliche oder seelische Gewalt ist. Egal ob es sich um Mobbing handelt oder nicht, steht für den Verein Zeichen gegen Mobbing e.V. fest: Sobald eine Person durch körperliche oder seelische Gewalt verletzt wird, sollte Hilfe angeboten werden. 

Vier Tipps an denen Du Mobbing erkennen kannst 

Es gibt Unterschiede zwischen einem Streit und einer Mobbingsituation. Und damit Du  den Unterschied besser erkennen kannst, schau Dir einfach diese Vier Punkte an und finde es heraus: 

1. Wer ist stärker?  

Die Beteiligten unterscheiden sich in ihren körperlichen Kräften, als auch an der Anzahl der Personen. Beispielsweise könnten die einen in einer großen Gruppe sein, schlauer, beliebter, mehr Freunde haben oder auch einfach viel stärker sein als die andere Person.  

2. Wie oft kommt es vor? 

Mobbing lässt sich auch gut daran erkennen, wenn die Gewalt sich immer wieder wiederholt.  

Denn man spricht erst dann von Mobbing, wenn Jemand mindestens einmal pro Woche geärgert, geschlagen oder geschubst wird. Wenn das dann sehr oft passiert, tut das dann gleich viel mehr weh. 

3. Wie lange geht das schon so? 

Mobbing passiert immer über eine längere Zeit. Der Verein Zeichen gegen Mobbing e.V. findet, dass die Gewalt mindestens einmal pro Woche und das mindestens vier Wochen lang passieren muss, um von Mobbing sprechen zu können. Das heißt nicht, dass nicht auch schon früher etwas geändert werden sollte. 

4. Braucht jemand Hilfe? 

Betroffene fühlen sich hilflos. Aus eigener Kraft ist es für einen betroffenen Menschen gar nicht mal so leicht etwas zu ändern. Meistens sind die Menschen so hilflos und brauchen Hilfe von Freunden oder Lehrer:innen um das Ganze zu beenden.  

Dir gehts nicht gut, oder du merkst dass es jemand anderem nicht gut geht? Sich Hilfe zu holen ist keine Schwäche, sondern eine Stärke! Es erfordert Mut, aber es lohnt sich! Dabei gibt es nichts, wovor Du Angst haben musst. Von uns bekommt niemand Ärger oder wird dumm angemacht. Statt darauf herumzureiten, was in letzter Zeit alles falsch gelaufen ist, ist es uns wichtiger dafür zu sorgen, dass es in Zukunft gut läuft. 

Melde Dich, wenn Du mehr erfahren möchtest. Wir haben immer ein offenes Ohr für Dich und wollen Dich unterstützen! Du hast dafür verschiedene Möglichkeiten, uns zu kontaktieren. Schau einfach hier vorbei: zeichen-gegen-mobbing.de/hilfe